Auf einen Blick

Die wichtigsten Unternehmensformen

GmbH & Co. KG, AG oder OHG… Was bedeutet das eigentlich genau? Wir klären auf und stellen Ihnen hier die wichtigsten Unternehmensformen und deren Unterschiede vor.
Unternehmensformen können grundsätzlich in drei Arten unterteilt werden:
  • Einzelunternehmen
    Einzelkaufleute, Kleingewerbetreibende
  • Personengesellschaften
    GbR, OHG, KG
  • Kapitalgesellschaften
    GmbH, UG (haftungsbeschränkt), AG
Außerdem gibt es die Mischformen GmbH & Co. KG oder die Kommanditgesellschaft auf Aktien (KGaA).

Einzelunnternehmen

Diese Unternehmensform wird von Einzelkaufleuten, Kleingewerbetreibenden, Einzelunternehmen oder auch Freiberuflern gewählt. Dies liegt unter anderem daran, dass die Gründung eines Einzelunternehmens kostengünstig, schnell, einfach und auch formlos gechieht. Der Gang zum Notar oder das Aufsetzen eines umfangreichen Gesellschaftsvertrages sind bei dieser Unternehmensform nicht notwenig.
Anzahl der Gründer
1
Haftung
nicht beschränkt
Stammkapital
nicht benötigt
Steuern
  • Gewerbesteuer
  • Umsatzsteuer
  • Einkommenssteuer
Gründungsprozess
  • einfach
  • kostengünstig
  • formlos

GbR – Gesellschaft Bürgerlichen Rechts

Diese Unternehmensorm gilt als die einfachste Form unter den Personengesellschaften. Für eine Gründung müssen sich mindestens zwei Gesellschafter zusammenschließen. Die Gesellschafter verfolgen einen gemeinsamen Zweck, welcher in einem Gesellschaftsvertrag festgehalten werden muss. Der Gründugsprozess gestaltet sich ähnlich einfach wie oben beim Einzelunternehmen erwähnt. Der Vertrag muss nicht notariell beglaubigt sein und muss rein rehctlich nicht einmal schriftlich festgehalten werden.
Anzahl der Gründer
mindestens 2
Haftung
nicht beschränkt
Stammkapital
nicht benötigt
Steuern
  • Gewerbesteuer
  • Umsatzsteuer
  • Einkommenssteuer bzw. Körperschaftssteuer
Gründungsprozess
  • einfach
  • kostengünstig
  • formlos
  • Gesellschaftsvertrag ohne notarielle Beglaubigung

OHG – Offene Handelsgesellschaft

Da der OHG die GbR zugrunde liegt, ähneln sich diese beiden Unternehmensformen stark. Der Unterschied liegt darin, dass in der GbR ein Gewerbe, in der OHG ein Handelsgewerbe betrieben wird.
Anzahl der Gründer
mindestens 2
Haftung
nicht beschränkt
Stammkapital
nicht benötigt
Steuern
  • Gewerbesteuer
  • Umsatzsteuer
  • Einkommenssteuer bzw. Körperschaftssteuer
Gründungsprozess
  • einfach
  • kostengünstig
  • formlos
  • Gesellschaftsvertrag ohne notarielle Beglaubigung

KG – Kommanditgesellschaft

Diese Unternehmensform ist selten geworden und wird nur noch von wenigen Personen bei einer Gründung gewählt. Da die KG eine Sonderform der OHG ist, unterliegt sie den gleichen Vorschriften und Gesetzen. Unterscheiden kann man die beiden Rechtsformen anhand der unterschiedlichen Gesellschafter (Kommanditist und Komplementär).
Anzahl der Gründer
mindestens 2
Haftung
  • Kommanditist: Haftung auf dessen Einlage beschränkt
  • Komplementär: persönlich haftende Gesellschafter
Stammkapital
nicht benötigt
Steuern
  • Gewerbesteuer
  • Umsatzsteuer
  • Einkommenssteuer bzw. Körperschaftssteuer
Gründungsprozess
  • einfach
  • kostengünstig
  • formlos
  • Gesellschaftsvertrag mit notarieller Beglaubigung

GmbH – Gesellschaft mit beschränkter Haftung

Trotz dass die Gründung nicht ganz einfach ist, zählt die GmbH zu den beliebtesten Rechtsformen in Deutschland. Zur Gründung müssen zunächst hohe Geldsummen eingebracht werden, für Gründer ist aber die beschränkte Haftung interessant wobei das Privatvermögen unangetastet bleibt.
Anzahl der Gründer
mindestens 1
Haftung
beschränkt
Stammkapital
25.000 Euro
Steuern
  • Gewerbesteuer
  • Umsatzsteuer
  • Körperschaftssteuer
Gründungsprozess
  • aufwändig
  • zeitintensiv
  • kostenintensiv
  • Gesellschaftsvertrag mit notarieller Beglaubigung

UG – Unternehmergesellschaft

Die Unternehmengesellschaft ist eine Sonderform der GmbH, bringt deren Vorteile mit sich, verzichtet jedoch auf das hohe Stammkapital. Aus diesem Grund ist die UG vor allem bei jungen Gründern derzeit sehr beliebt.
Anzahl der Gründer
mindestens 1
Haftung
beschränkt
Stammkapital
mindestens 1 Euro
Steuern
  • Gewerbesteuer
  • Umsatzsteuer
  • Körperschaftssteuer
Gründungsprozess
  • aufwändig
  • zeitintensiv
  • kostenintensiv
  • Gesellschaftsvertrag mit notarieller Beglaubigung

AG – Aktiengesellschaft

Die Gründung einer Aktiengesellschaft ist nicht nur kostenintensiv sondern setzt noch einige andere Dinge voraus. Man benötigt verschiedene Organe wie Aufsichtsrat und Vorstand. Die Geschäftsanteile werden dann in Form von Aktien an Aktionäre verteilt.
Anzahl der Gründer
mindestens 1
Haftung
beschränkt
Stammkapital
50.000 Euro
Steuern
  • Gewerbesteuer
  • Umsatzsteuer
  • Körperschaftssteuer
Gründungsprozess
  • formal
  • zeitnintensiv
  • kostenintensiv

Limited

Diese Unternehmensform kommt aus Großbritannien und kann auch in Deutschland zum EInsatz kommen. Sie ähnelt in ihren Grundzügen der UG. Die Besonderheit liegt darin, dass der Unternehmenssitz in Großbritannien sein muss und das Unternehmen somit dem britischen Recht unterliegt. Ist das Unternehmen vorrangig in Deutschland tätig, müssen auch hier Steuern gezahlt werden und eine Eintragung in das deutsche Handelsregister ist nötig. Da dies für einen Unternehmer sehr kompliziert ist und den Unternehmealltag erschwert, wird diese Rechtsform für eine Neugründung eher selten gewählt.
Anzahl der Gründer
mindestens 1
Haftung
beschränkt
Stammkapital
mindestens 1 britsches Pfund
Steuern
  • Gewerbesteuer
  • Umsatzsteuer
  • Körperschaftssteuer
Gründungsprozess
relativ unkompliziert, allerdings nach britischem Recht und meist nur mit Hilfe einer Agentur möglich






Quelle: IHK Rhein Neckar, www.junge-gruender.de